Was ist Dropshipping?

In den vergangenen Jahren hat das Dropshipping im E-Commerce immens zugelegt. Es hat diverse Vorteile, weswegen sich dafür einige Onlinehändler ganz bewusst entscheiden. Doch wo Licht ist, ist bekanntlich auch Schatten. Was die Vorzüge und Nachteile von Dropshipping sind, steht hier. Darüber hinaus wird in aller Kürze die Frage beantwortet: »Was ist Dropshipping?«

Was ist Dropshipping?
Was ist Dropshipping?

E-Commerce-Modell Dropshipping

Hinter Dropshipping im E-Commerce verbirgt sich eine Variante des Onlinehandels. Hierbei hat der Onlinehändler kein eigenes Lager, sondern bietet die Ware nur zum Verkauf an. Er selbst kauft die Artikel von einem externen Anbieter, der diese direkt an den Kunden schickt. Damit kümmert sich der Onlinehändler nur um Marketing und Verkauf. Die Versandabwicklung und Lagerung übernimmt ein anderer.

Somit kauft der Onlinehändler den Bestand eines externen Partners wie Großhändler oder Hersteller je nach Bedarf. Auf diese Weise führt er die bei ihm eintreffenden Kundenbestellungen durch. Selbst hat in der Regel keinen physischen Kontakt zu der Ware.

Dropshipping-Arten und Funktionsweise

Dropshipping ist nicht gleich Dropshipping. Hier sind die wichtigsten Dropshipping-Arten:

  • Weiterverkauf von Produkten: Ein Onlinehändler bündelt Waren aus unterschiedlichen Quellen und bietet sie dann an einem Ort zum Verkauf an.
  • Geschäftserweiterungen: Ein Hersteller oder ein Ladengeschäft hat keine eigene Onlinepräsenz. Ein externer Händler baut diese auf und bietet dann diese Waren an. Die Versendung erfolgt aber vom Hersteller oder Ladengeschäft.
  • Produkterstellung: Ein Dropshipping-Geschäft bündelt bzw. gruppiert Produkte eines Lieferanten und bietet sie dann als ein Produkt online zum Verkauf an.
  • Print on demand: Hierbei handelt es sich um Druckereien, die beispielsweise Shirts oder Tassen mit Text oder Bild nach Wunsch bedrucken.

Vorteile von Dropshipping

Zu den Vorteilen von Dropshipping gehört der geringe Kapitalaufwand und der einfache Einstieg. Deswegen interessieren sich vor allem Newbies für diese Variante des Onlinehandels. Darüber hinaus sind die Fixkosten niedrig, da weder ein stationäres Ladengeschäft noch ein Lager erforderlich sind. Ein weiterer Vorteil ist die Ortsunabhängigkeit: Wer mag, kann in Thailand auf der Terrasse sitzen und Heizdecken in Deutschland verkaufen. Problemlos lässt sich der Onlineshops hinsichtlich der Produktbreite und Produkttiefe erweitern. Da der Versand über Externe läuft, fällt diese Arbeit komplett weg. Das erlaubt ein unkompliziertes Skalieren.

Nachteile von Dropshipping

Die Vorteile des Dropshippings bergen auch einige Nachteile. So sind die Gewinnmargen aufgrund der hohen Konkurrenz vergleichsweise niedrig. Ein weiteres Problem kann sich bezüglich des Inventars ergeben. Haben die Händler stets alle Produkte vorrätig? Schwierigkeiten treten zudem verstärkt bei den Versandkosten auf, da unterschiedliche Händler unterschiedliche Versandkosten haben. Das ist im Onlineshop, der alle Produkte vereint, zu berücksichtigen. Sollte der Dropshipping-Lieferant einen Fehler machen, steht der Dropshipping-Betreiber dafür gerade. Deswegen ist es wichtig, die richtigen Lieferanten auszuwählen. Ansonsten hagelt es schnell negative Bewertungen.

Für wen lohnt sich Dropshipping?

An die Frage »Was ist Dropshipping?« schließt sich die Frage an, inwiefern es lohnenswert ist. Grundsätzlich kann es eine Möglichkeit sein, ein Geschäft aufzubauen. Allerdings ist auch dies mit Arbeit verbunden, denn der Dropshipper benötigt eine exzellente Onlinepräsenz inklusive Verkaufsabwicklung. Das Onlinemarketing muss hervorragend sein, um hinreichend Umsatz zu erzielen. Zudem ist eine sehr gute Geschäftsbeziehung zu dem Händler erforderlich, der die Waren verschickt. Von seiner Verlässlichkeit beim Versand und bei der Produktqualität hängt der eigene Erfolg ab.

Zurück zur Übersicht


Noch Fragen?

 

Kontakt aufnehmen