Was ist Design Thinking?

Vieles Innovative und Erfolgreiche stammt aus Silicon Valley – und so auch das Design Thinking. Die Methode hat der Design-Agentur-Gründer David Kelley entwickelt. Sie basiert auf Ideen zweier Stanford-Professoren. Inzwischen hat sich die Problemlösungsmethode weltweit verbreitet. Bei ihr geht es um kreative Innovationsprozesse und neue Denkansätze, die einen erstaunlichen Mehrwert im Unternehmen erzeugen können. Auch wir als Branding und Webdesign Agentur aus Köln setzt sie erfolgreich für Kunden und sich selbst ein.

Was ist Design Thinking?
Was ist Design Thinking?

Design Thinking als Methode: der Mensch mit seinen Bedürfnissen im Zentrum

Menschen haben Probleme. Menschen möchten ihre Probleme gelöst wissen. Genau hier setzt die Design-Thinking-Methode an, indem sie den Menschen mit seinen Bedürfnissen ins Zentrum des Interesses rückt. Es geht letztlich darum, möglichst viele verschiedene Meinungen, Erfahrungen und Perspektiven zu einem Thema bzw. einem Problem zu akkumulieren. Alles wird bis ins Detail hinterfragt. Ein Beispiel: Zu unseren morgendlichen Automatismen gehört das Anziehen der Schuhe, bevor wir das Haus verlassen. Doch warum tragen wir eigentlich Schuhe? Welche Schuhe wählen wir warum aus? Wer legt fest, dass Turnschuhe bei formellen Anlässen unangebracht sind? Kurzum: Was lange bekannt ist und vermeintlich festgeschrieben ist, wird nicht mehr als gesetzt angenommen.

Der Weg zu praxisnahen Ergebnissen

Das Design Thinking wird durch den praxisnahen Ansatz äußert effektiv. Es besteht eine stetige Rückkopplung zwischen den Problemlösern und der Zielgruppe. Dank des intensiven Hinterfragens und der Analyse von Verhaltensweisen lassen sich ungewöhnliche und zielführende Lösungen kreieren. Wichtig ist auch, dass die Lösungsansätze und Ideen möglichst frühzeitig in Form von Prototypen sichtbar werden. Hierdurch werden sie kommunizierbar und begreifbar. Das erlaubt ein rasches Feedback der Zielgruppe und damit eine Anpassung des Produktes noch lange vor der Markteinführung. Letztlich entsteht so aus der technologischen Machbarkeit, der menschlichen Bedürfnisse und der wirtschaftlichen Tragfähigkeit eine Schnittmenge. Kein Wunder, dass wir von der Webdesign Agentur Köln mit der Design-Thinking-Methode bereits sehr gute eigene Erfahrungen gemacht haben.

Der Design-Thinking-Prozess: 6 Schritte

Der Design-Thinking-Prozess ähnelt stark den Arbeitsprozessen von Designern und Architekten. Er bringt das multidisziplinäre Team in Form von iterativen Schleifen durch diese sechs unterschiedlichen Phasen:

  1. Verstehen
  2. Beobachten
  3. Definierung der Sichtweise
  4. Ideenfindung
  5. Entwicklung der Prototypen
  6. Testen

Gemeinschaftliche Arbeits- und Denkkultur

Beim Design Thinking ist eine gemeinschaftliche Arbeits- und Denkkultur ebenso wichtig wie der Design-Thinking-Prozess an sich. Um komplexe Fragestellungen zu beantworten, empfiehlt sich das Aufstellen von Teams aus unterschiedlichen Disziplinen. Sie sollten fachlich über einen sehr unterschiedlichen Background verfügen und dennoch offen sowie neugierig sein. Es soll eine konstruktive Zusammenarbeit erreicht werden, bei der sich auf die Inhalte fokussiert wird. Gemeinsam werden konkrete Ergebnisse erarbeitet, um diese mit anderen Teams auszutauschen. Daraus ergibt sich ein leistungsstarker Wissenstransfer. Um die kreative Teamarbeit zu fördern, sind variable Räume wichtig. Variabel bedeutet: bewegbare Möbel, Platz für Whiteboards und Präsentationsflächen usw. Gern wird zu Steharbeitsplätzen gegriffen, um einen Austausch mit parallel arbeitenden Teams zu vereinfachen. Gleichzeitig wird die Design-Thinking-Teamarbeit so zu einem dynamischen Erlebnis.

Design Thinking: durchs frühe Scheitern erfolgreich sein

Bei der Design-Thinking-Methode geht es darum, die optimale Lösung für ein Problem bzw. das optimale Produkt zu finden. Hierbei steht das Prototyping im Vordergrund, denn ein „Fail often and early“ ist gewünscht. Es leitet einen wirkungsvollen Lernprozess ein, der die besten Innovationen hervorbringt. Durch das frühe Scheitern sind ein frühes Einlenken und Verbessern möglich. Sie interessieren sich fürs Design Thinking? Ihre Branding und Design Agentur Köln hilft Ihnen weiter.

Zurück zur Übersicht


Noch Fragen?

 

Kontakt aufnehmen