Webdesign-Trends 2021

Von angenehm abstrakt bis maximal minimalistisch: 2021 rückt näher und damit die Frage, welche neuen Webdesign-Trends für 2021 zu erwarten sind. Insgesamt dürfte es ein Jahr werden, in dem On- und Off-Welten einander bedeutend näher kommen. Denn das Virtuelle verlangt nach mehr Realität im Webdesign und die Realität nach digitaler Unterstützung. 

Im Folgenden geben wir Ihnen einen kurzen Überblick, welche Webdesign-Trends für 2021 sich bereits abzeichnen.

Webdesign-Trends 2021
Webdesign-Trends 2021

Tiefendimension und Whitespace: Qualität beansprucht Raum

Dass Weniger mehr ist, geht mittlerweile als Binsenweisheit durch. Für 2021 lässt sich jedoch eine Variante dieser minimalistischen Spielart erkennen. Mit der zunehmenden Qualität von Gestaltung und Technologie beanspruchen die Design-Elemente mehr Raum, innerhalb dessen sie zur Geltung kommen. 

Whitespace wird dabei keine Behelfslösung sein, sondern als eigenes gestalterisches Element wahrgenommen. Ergänzend lassen sich Tiefe, Beweglichkeit, Dimension und eine gelungene Mischung aus realistischer und abstrakter Darstellung als wesentliche Trends nennen. 

3D und Parallax-Animationen 

Auch 3D-Effekte und Parallax-Animationen sind Komponenten, die 2021 dominieren werden. Vom Parallax Scrolling spricht man, wenn verschiedene Elemente beim Scrollen über die Seite unterschiedlich schnell reagieren.

Beide Komponenten sind nicht neu, werden aber in ihrer Ausgestaltung variabler, was bedeutet: Statt 3D nur in aufwendige Videoproduktionen zu integrieren, kann das Webdesign auch einzelne Objekte so integrieren, dass sie sich mit dem Cursor bewegen lassen. 

Das Parallax Scrolling, das beim Nutzer den Eindruck von Mehrschichtigkeit erzeugt, wird durch die Einbeziehung der Seitenelemente an Tiefe und Beweglichkeit gewinnen. 

AR-Anwendungen und interaktive Fragebögen 

Und so, wie die Realität stärker Einlass ins Webdesign findet, reicht auch das Webdesign verstärkt in die Offline-Realität hinein. Zu den bedeutenden Trends 2021 gehören daher Augmented-Reality-Anwendungen und interaktive Fragebögen. 

Augmented Reality (AR) dient der Unterhaltung wie der Informationen in Echtzeit. Wo befindet sich ein Hotel oder eine Gaststätte? Was gibt es über die Kirche zu wissen, an der Sie gerade vorbeigehen? Wie sieht zum Verkauf stehende Immobilie von innen aus? Mit AR können Sie vom Rundgang bis zur komplexen Simulation Einsichten in eine erweiterte Realität anbieten, für die der Nutzer lediglich eine Smartphone-Kamera benötigt. 

Um Daten und Informationen, die mittels künstlicher Intelligenz abgefragt und verarbeitet werden, geht es bei den neuen interaktiven Fragebögen, die sich in eine Website integrieren lassen. Nutzen Sie die Fragebögen, um Besuchern eine Möglichkeit zu bieten, auf Ihrer Website genau den Service oder das Produkt zu finden, nach dem sie gerade suchen. 

Minimalismus

Weniger Farben, dafür intensiver oder sanfter, mehr Whitespace, dafür ein stärkerer Fokus auf Formgebung und Dimensionierung – die gestalterischen Elemente stehen 2021 ganz im Zeichen eines hochwertigen Minimalismus. 

Selbstverständlich bedeutet das nicht, dass wir im neuen Jahr nur noch farbige Texte und Bilder auf weißem Hintergrund zu sehen bekommen werden. Im Gegenteil: Was viel Raum beansprucht, muss durch sein Design noch stärker als bisher überzeugen. Das funktioniert vor einem schwarzen Hintergrund ebenso gut wie vor einem roten oder grünen. Es darf also auch ein Redspace oder Greenspace sein, sofern der gute Geschmack gewahrt bleibt. 

Neumorphismus

Der Neomorphismus oder Neumorphismus verbindet minimalistische Gestaltungsprinzipien mit einer Abkehr vom Flat Design. Typisches Gestaltungsmerkmal ist der Schlagschatten, der einem Objekt auf spielerische Weise mehr Tiefe verleiht. Die Kombination aus Farbgebung und Schattierung trägt dazu bei, dass diese Objekte physisch präsent erscheinen. 

Abstraktionen der angenehmen Art

Überhaupt werden als angenehm empfundene Farbgebungen und realistische Darstellungen im Webdesign 2021 den entscheidenden Unterschied ausmachen – im Verbund jedoch mit abstrakten Elementen, die sich als Eye-Catcher eignen. 

Dass es sich bei der vermehrten Einbeziehung geometrischer Formen um einen Retro-Trend im neuen Gewand handelt, ist ein offenes Geheimnis. Doch sorgt auch hier der technische Fortschritt für eine Vielzahl an neuen Möglichkeiten. 

Fazit: Erlaubt ist, was einen guten Standard und die Qualität Ihrer Website erhält

Ist es also höchste Zeit, die eigene Website den Webdesign-Trends für 2021 anzupassen? Das hängt wie stets von verschiedenen Faktoren ab. Nicht jeder Nutzer schätzt es, sich jährlich mit einem neuen Trend auseinandersetzen zu müssen. 

Sanfte Anpassungen an positive Neuerungen und die Einhaltung idealer Standards sollten jedoch generell auf der Agenda stehen, wenn Sie Ihre Website 2021 weiterhin als Verkaufsargument oder als imagebildende Maßnahme nutzen wollen. Für Onlineshops ist dies ohnehin eine Selbstverständlichkeit. 

Zurück zur Übersicht


Noch Fragen?

 

Kontakt aufnehmen