Google schreibt Title Tags um

Meta Angaben wie Seitentitel sind wichtig, um Informationen über die eigene Webseite in Suchmaschinen wie Google kurz darzustellen. Seit dem Title-Update im August 2021 geht der Konzern nun dazu über, Title-Links-umzuschreiben. Warum? Weil dies die Qualität und Barrierefreiheit von Google optimieren soll.

Google schreibt Title Tags um
Google schreibt Title Tags um

Welche Seitentitel sind betroffen?

Google SEO-Expert:innen begeben sich mittels Stichproben auf die Suche nach Änderungen der Seitentitel durch Google. Hierzu ein paar Ergebnisse der Studien:

  • Google ändert 61,6 % aller Title Tags – teilweise oder komplett
  • 47 % der Seitentitel wurden in den Title-Links realisiert
  • 53 % der Title-Links generierte Google
  • häufigeres Umschreiben bei informationellen Suchanfragen (Beispiel: Erfindung Smartphone) als bei transaktionalen Suchanfragen (Beispiel: Gebrauchtes Smartphone kaufen)
  • Änderung der Schreibweise von Markennamen in reinen Großbuchstaben: aus DER SPIEGEL wird Spiegel; WWF bleibt
  • Austausch oder Streichung von Sonderzeichen wie dem senkrechten Strich oder eckigen Klammern

Seitentitel-Änderungen nicht eindeutig erklärbar

Die Title-Tag-Änderungen und Streichungen sorgen in der SEO-Welt für Unruhe. Hinter einigen Änderungen lassen sich klare Konzepte und Mechanismen erkennen, während andere selbst die Google SEO-Expert:innen vor ein Rätsel stellen. Hierzu ein Beispiel: Teilweise kürzte Google den Markennamen aus dem Title-Link. Manchmal ist er jedoch aus den Seiteninformationen gezogen und ergänzt worden, obgleich er im Title-Tag nicht auftauchte. Zudem kann das Kürzen des Markennamens unabhängig davon erfolgen, wo er im Title-Tag platziert wurden.

In einigen Fällen nahm Google eine Korrektur der Markennamen vor. So trug beispielsweise eine Seite den Namen „Ostfriesland Tourismus GmbH“ im Seitentitel. Hier tauschte der Suchmaschinenriese den Namen der kompletten Internetseite aus. Jetzt steht dort „Fremdenverkehrsamt“. Der Grund lässt sich nur vermuten: Vielleicht war die Autorenschaft – in diesem Fall eine Webseite von einem offiziellen Tourismus-Unternehmen – nicht eindeutig genug markiert.

Kürzungen und Erweiterungen bei den Title Tags

Ein Kürzen der Title-Links erfolgt durch Google kaum noch. Bei der informationsbasierten Suchanfrage schneiden die Suchmaschinenverantwortlichen nur 8 % der Title-Links. Bei der transaktionalen Suche sind es circa 12,5 %. Anstelle sich mit einer Kürzung aufzuhalten, entscheidet sich Google verstärkt für ein komplettes Umschreiben. Beachtenswert ist, dass sich aber auch geänderte und abgeschnittene Title-Links finden lassen.

Extrem kurze Title-Tags wie Klimawandel sind erweitert worden, was allerdings keine Neuigkeit ist. So gab Google bereits im August 2021 bekannt, Seitentitel mit geringer Aussagekraft und sogenannte Boilerplate-Title-Tags umzuschreiben.

Hintergrundinfos zu Seitentitel

Bevor Google das Update realisierte, wurden der aufgespielte Link und das HTML-Element „Title“ genannt. Dies lag einfach daran, dass beide für gewöhnlich identisch waren. Hierfür erfolgte immerhin das Definieren des Tags, um einen ausgewählten Linktext auszuspielen. Nach Implementierung des Updates existiert zwischen dem definierten Tag sowie dem ausgespielten Linktext oft ein Unterschied. Aus diesem Grund erfolgt eine Unterscheidung zwischen dem Title-Tag, dem ausgespielten Linktext (Title-Link) und dem HTML-Tag.

Ein geringer Einfluss von SEO-Seite

SEO-Verantwortliche für Webseiten fragen sich nun, inwiefern sie durch ein smartes Vorgehen garantieren können, dass ein bestimmter Title angezeigt wird. Hierauf folgt die ernüchternde Antwort: Es gibt keine Garantie, dass nicht ein Titel durch Google verändert wird. Das wird laut Google SEO-Expert:innen auch künftig so bleiben. Eine Option ist, H1 und Seitentitel abzugleichen, um das Risiko auf eine Änderung zu minimieren.

Zurück zur Übersicht


Noch Fragen?

 

Kontakt aufnehmen