Was wird aus Shopware 5?

Onlineshopbetreiber fragen sich: Was wird aus Shopware 5? Immerhin gibt es das Tool jetzt bereits seit April 2015 und soll bis Juli 2024 Unterstützung erhalten. Welche Informationen es hierzu gibt, fassen nachfolgend als Kölner Shopware Agentur zusammen.

Was wird aus Shopware 5?
Was wird aus Shopware 5?

Kein Blick in die Glaskugel

Um abzuschätzen, was aus Shopware wird, ist kein Blick in die Glaskugel notwendig. Die E-Commerce Agentur aus Köln fasst für ein Plus an Planungssicherheit die künftigen Entwicklungen zusammen:

  • bis Sommer 2023 kommen weitere Bugfixes und Optimierungen
  • ab Sommer 2023 nur noch Sicherheitspatches

Eine Version 5.8 von Shopware 5 kommt nicht auf den Markt, da das Unternehmen keine Integration neuer Features plant.

Safefive bietet Sicherheitsupdates

Shopware gewinnt an Größe und Professionalität. Ab Juli 2024 ist Safefive für den kommerziellen Support verantwortlich, wenn es um die Rechtskonformität für Shopware 5 und die Security Fixes geht. Auf diese Weise schafft sich Shopware Kapazitäten, um den Fokus auf Shopware 6 zu legen. Hieran schließt sich die berechtigte Frage an, weswegen sich der deutsche Shopsystem-Hersteller für eine gänzlich neu entwickelte Onlineshop-Softwarelösung entschieden hat. Dazu gibt er folgende Gründe an:

  • Eine monolithische Software wie Shopware 5 ist als eigenständige Software nur mit größtem Aufwand und damit hohen Kosten zu umstrukturieren.
  • Shopware-6 wird modular, weshalb sich die Basisfunktionalität unschwer durch bestehende Apps oder Plugins erweitern sowie überschreiben lässt.
  • Jede Software soll an Shopware andocken können.

Neue Software für das Vorankommen

Und es gibt weitere verständliche und benutzerfreundliche Motive, einen Nachfolger zu Shopware 5 zu schaffen. So hat das Unternehmen herausgefunden, dass ein großer Anteil der Features keine Anwendung findet. Das wäre nicht weiter schlimm, aber der dafür zugeteilte Code wird natürlich fortwährend im Kern mitgeführt. Für innovative Weiterentwicklung stellt dies ein unnötiges Hindernis dar, von dem niemand profitiert.

Back to basics – aber in der Premiumversion

Shopware Version 6 wird flexibler, wartbarer und im Kern schlanker sein. Damit erfüllt diese neue Variante die hohen Ansprüche an eine leistungsstarke Software-Architektur. Darüber hinaus reduzieren sich die Einstiegshürden für Symfony-Nutzer stark. Somit finden sie sich rasch in Shopware zurecht, ohne sich über einen längeren Zeitraum einarbeiten zu müssen. Auch Nutzer, denen Symfony unbekannt ist, fällt der Umgang mit der Shopware-6-Version dank der Neuerungen leichter.

Eines bleibt: Der bestmögliche Verkauf via Onlineshop

Der Mensch ist und bleibt ein Gewohnheitstier. Deswegen mögen manchen der Shopware-Zukunft kritisch entgegenblicken und hätten sich auf die Frage „Was wird aus Shopware 5?“ eine andere Antwort gewünscht. Doch die Sorgen sind unbegründet. Die Software wird weiterhin einen reibungslosen und erfolgreichen Verkauf von Produkten jeglicher Art via Onlineshops fördern. Durch Shopware 6 katapultiert sich die Shopsoftware-Lösung auf ein zukunftsträchtiges Level. Smart und durchdacht vergrößert sich die Diversität dank eines weitverzweigten Ökosystems. Stabilität, Flexibilität und eine moderne Software-Architektur machen den Nachfolger der bewährten Shopware-Version zu einem Produkt für höchste Wettbewerbsfähigkeit. All das heißt nicht, dass Shopware-5-Edition schlecht wäre. Spätestens 2024 ist jedoch in der Onlineshopwelt Zeit für ein neues Kapital, um konkurrenzfähig zu bleiben. Es ist daher wichtig, sich den neuen Anforderungen der digitalen Welt anzupassen.

Zurück zur Übersicht


Noch Fragen?

 

Kontakt aufnehmen