Das neue Preis- und Lizenzmodell von Shopware 6

Mit Shopware 6 Rise, Shopware 6 Evolve und Shopware 6 Beyond ändert das Unternehmen für modulare Online-Shopsysteme seine Lizenzmodelle. Somit gibt es für die vorausgegangenen Enterprise- und Professional-Pakete eine spannende Ablösung, die mit Änderungen der SLAs, Features und Preis- und Lizenzmodell einhergeht.

Das neue Preis- und Lizenzmodell von Shopware
Das neue Preis- und Lizenzmodell von Shopware

Drei neue Pläne Shopware 6 Rise, Evolve und Beyond

Nutzer der kommerziellen Lizenzen profitieren jetzt von den drei neuen Plänen Rise, Evolve und Beyond. Monatlich rechnet Shopware die Kosten dafür ab, wobei für die Preisgestaltung mehrere Faktoren transparent herangezogen werden:

  • Umsatz des Unternehmens
  • Individualfaktoren

Der Plan Rise richtet sich an Unternehmen mit einem Umsatz von bis zu zwei Millionen Euro. Die monatlichen Gebühren liegen bei mindestens 600 Euro. Shopware 6 Evolve ist für einen Umsatz von bis zu fünf Millionen Euro gedacht und Shopware 6 Beyond für 15 Millionen Euro. Die monatlichen Kosten für Evolve beginnen bei 2.400 Euro und für Beyond bei 6.500 Euro. Eine Unterscheidung zwischen Lizenz und Support gibt es nicht mehr, denn der Support ist nun stets inkludiert.

Welcher Plan für welchen Kunden?

  • Shopware Rise: Dieser Plan zielt auf Kunden im B2C und D2C-Segment ab.
  • Shopware Evolve: Dieser Plan weist alle Features vom Rise-Plan auf, aber verfügt noch über zusätzliche Optionen. Dadurch ist Evolve ideal für Händler, die unterschiedliche Businessmodelle nutzen – von B2B bis hin zu hybriden Unternehmen mit B2B, B2C sowie D2C.
  • Shopware Beyond: Dieser Plan brilliert durch einen überragenden Umfang und begeistert durch einen immensen Feature-Umfang. Insbesondere sehr anspruchsvolle Unternehmen, die auf Expansion, Skalierung und exzeptionelle User Experience ausgerichtet sind, nutzen ihn.

Was wird aus der Shopware Community Edition?

Die Shopware Community Edition wird weiterhin Teil des Angebotsspektrums des Unternehmens bleiben. Immerhin ist Shopware seit 2010 Open Source, was laut Unternehmensangaben so bleiben soll. Weder der Leistungsumfang wird geringer, noch werden Kosten erhoben.

Was ändert sich für Shopware-Bestandskunden?

Shopware-Bestandskunden, die derzeit Shopware 5 nutzen, sollten sich auf eine Migration zu Shopware 6 vorbereiten. Immerhin ist 2024 mit Shopware 5 Schluss. Dank des Wechsels profitiert der Kunde von etlichen Vorteilen. So setzt er mit den neuen Shopware 6 Editionen auf eine zukunftsorientierte Technologie, hochfunktionale Automatisierungstools und ein flexibles Headless Commerce. Beachtenswert sind diesbezüglich zudem die Content- und Commerce-Features. Je nach Plan erhält der Kunde einen Migrationsbonus von bis zu 10.000 Euro.

Wer bereits die neuen Shopware 6 Editionen nutzt, muss nicht in Kürze zu den neuen Shopware-Plänen switchen. Die Shopware 6 Shop-Betreiber haben die Möglichkeit, auf Features der neuen Pläne zuzugreifen, obgleich sie sich noch für keinen neuen Plan entschieden haben.

Individualität im Fokus: Die neuen Shopware 6 Preis- und Lizenzmodell

Individualität ist mehr als nur ein Schlagwort des neuen Jahrtausends. Es ist fest im Konsumverhalten und damit in erfolgreichen Unternehmensphilosophien integriert. Deswegen akzentuiert Shopware mit seinen Neuerungen die State-of-Art-Lösungen. Sie sind noch besser auf die speziellen Bedürfnisse eines Händlers zugeschnitten. Dies erfolgt in Verbindung mit einer zukunftsfähigen Technologien, denn nur so lassen sich flexible, intuitive und simple Nutzererfahrungen erreichen. Durch das Angebot an den drei Plänen Rise, Evolve und Beyond kann der Händler je nach Reifegrad seines Unternehmens entscheiden, wann er welchen Leistungsumfang benötigt. Das ist eine wichtige Basis für eine zuverlässige Skalierbarkeit.

Zurück zur Übersicht


Noch Fragen?

 

Kontakt aufnehmen