Shopware Marktplatz Plugin

Shopware Marktplatz Plugin: einfacher auf den Marktplätzen verkaufen

Seit der zweiten Jahreshälfte 2020 gibt es für Shopware 6 das Plugin Shopware Markets. Es soll Händlern den Verkauf auf Marktplätzen wie Amazon und eBay vereinfachen. Die technischen Errungenschaften sind dafür da. Warum sie nicht nutzen? Getreu dieser Devise erlaubt das Shopware Marktplatz Plugin eine „nahtlose Shop-Anbindung“ an Verkaufskanäle. Von der Übermittlung von Daten bis hin zu Prozessen erfolgt alles sehr komfortabel. Gucken wir uns das Tool genauer an.

Shopware Marktplatz Plugin
Shopware Marktplatz Plugin

Bitte weniger Mehraufwand beim Verkauf auf Marktplätzen im Internet

Mit Internetverkäufen lässt sich gutes Geld verdienen, wenn da nicht der erhebliche Verwaltungsaufwand wäre. Exakt diesen möchte Shopware mit diesem Plugin reduzieren. So soll sich der Mehraufwand, der beim Verkauf auf Marktplätzen automatisch entsteht, verhindert werden. Gleichzeitig bewahrt der Händler seine vertrauten Prozesse bei der Verkaufsabwicklung. Über Shopware lassen sich alle Prozesse im Rahmen des Verkaufs übersichtlich einsehen. Sogar Fehler auf den Marktplätzen zeigt der Shopware-Admin dem Händler an. Somit ist es nicht mehr erforderlich, sich in das Seller-Konto des jeweiligen Marktplatzes einzuloggen. 

Wie teuer ist das Plugin Shopware Markets?

Für Shopware 6 ist das Plugin Shopware Markets in drei Tarifpaketen bestellbar:

1. Shopware Markets
2. Markets Plus 
3. Markets Pro 

Pro Monat beläuft sich die Grundgebühr auf 9,90 bis hin zu 99,90 Euro – je nach Paket. Wer sich für Shopware Markets Plus entscheidet, kann ohne Limit Produkte an den jeweiligen Marktplatz übertragen. Es lohnt sich, sich intensiv mit den Unterschieden der Pakete zu beschäftigen, um für sich persönlich das Richtige zu finden.

Einrichtung von Verkaufskanälen

Die Installation von Shopware Markets ist nicht weiter schwer. Unterschiedliche Wege stehen dem Anwender zur Verfügung. Eine Option ist, eine Erweiterung direkt bei der Shopware-Installation im Ersteinrichtungs-Assistenten zu beziehen und dann diese zu konfigurieren. Eine weitere Möglichkeit ist, im Bereich Admin auf Einstellungen zu gehen. Dann wird folgendem Pfand gefolgt: System > Plugins > Shopware Store. Im Shopware Store wird nach der aktuellen Shopware Markets Erweiterung gesucht. Sie wird dann im persönlichen Shop installiert. Eine dritte Variante ist, ein Download der Shopware Markets Erweiterung im Shopware Store unter store.shopware.com zu tätigen. Fertig. Auf die Installation folgt die Integration. Sie lässt sich über Einstellungen > System > Integrationen durchführen. Der Anwender benötigt die Integration, damit die Erweiterung funktioniert. 

Unkomplizierte Installation und Integration

Nach Installierung der Erweiterung kann der Anwender neben den schon bestehenden Verkaufskanälen im Bereich Verkaufskanäle weitere anlegen – so für eBay und Amazon. Hierbei erfolgt eine Unterteilung in die drei Bereiche Grundeinstellungen, Domains und API Zugang. Selbstverständlich ist an dieser Stelle ein wenig Zeitaufwand erforderlich, aber er lohnt sich durch die spätere Vereinfachung der Prozesse. 

Fazit zum Shopware Marktplatz Plugin

Richtig eingesetzt kann Shopware Markets den kompletten Kaufprozess auf Marktplätzen in das Shopware Backend des Anwenders transferieren. Hierzu gehören die Verkaufsangebote ebenso wie der Import der Kundenbestellungen bis zu dem Nachrichtenversand. Es ist nicht mehr erforderlich, sich mühsam in das Verkäuferkonto beim jeweiligen Marktplatz einzuloggen. Das spart Zeit und Verwaltungsaufwand. Darüber hinaus ist mit dem Plugin das Mapping von Shopware-Kategorien bis hin zum Mappen von Custom Fields auf Attribute möglich. Mit vielen hilfreichen Funktionen trumpft das Tool auf, weswegen es sich lohnt, einen näheren Blick darauf zu werfen.

Zurück zur Übersicht


Noch Fragen?

 

Kontakt aufnehmen