Die Geschichte von WordPress

WordPress ist eines der bedeutendsten Content Management Systeme überhaupt. Wir setzen WordPress in der Webentwicklung ebenso ein, wie zahllose weitere Agenturen und Freelancer rund um den Globus. Es ist daher nicht erstaunlich, dass circa 40 % aller Websites weltweit auf WordPress basieren. Erfahren Sie nachfolgend mehr über die Geschichte von WordPress.

Die Geschichte von WordPress
Die Geschichte von WordPress

Startschuss von WordPress war 2002

Die Geschichte von WordPress begann im Jahr 2002. Der damals 18 Jahre alte Schüler Matthew Mullenweg besuchte mit Freunden ein Washingtoner Sommercamp und plant, seine Erlebnisse mit Freunden und Familie zu teilen. Dafür entwickelt er mithilfe der Software b2 einen Blog. Bereits nach wenigen Monaten hatte er über 20.000 Besucher auf seiner Homepage, was damals einer Sensation glich. Von nun an beschloss Mullenweg weiterhin zu bloggen, aber er braucht für die Software b2 ein Nachfolgesystem. b2 stand vor dem Aus. Er rief seine Leser dazu auf, ihm dabei zu helfen und gemeinsam mit Mike Little entwarfen sie WordPress.

Sprungbrett an die Spitze: Automattic

Die Nachrichtenwebseite CNET nimmt Ende 2004 mit Mullenweg Kontakt auf. Sie möchten ihn für ihr Unternehmen gewinnen. Er soll für sie WordPress-Webseiten erstellen, die die Form eines Blogs haben. Nur ein Jahr bleibt Mullenweg bei CNET, dann zieht es ihn zu Automattic und damit auf einen kommerziellen Weg. Unter WordPress.com kreiert Automattic seine Unternehmung mit WordPress, die bis heute existiert. Auf der unternehmenseigenen Webseite offeriert das Unternehmen beispielsweise das Erstellen von Blogs und Hostings an. Aufgrund der vorinstallierten WordPress-CMS-Version ist es vor allem für Anfänger kinderleicht, sich mit den Indikatoren vertraut zu machen. Die Kunden können auf ein Grundpaket mit einem 3GB-Speicher kostenfrei zugreifen. Andere Features sind hingegen kostenpflichtig. Der Premium Service ist insbesondere für Unternehmen interessant. Mit Akismet gibt es seit 2005 das erste WordPress-Plugin. Inzwischen heißt Akismet Freemium. Hierbei gibt es die Option zu einer nicht kommerziellen Version, die lediglich auf freien Spenden basiert. Kostenpflichtig ist die Business-Version.

Gute Gründe für die Überlegenheit

Wieso möchten so viele User WordPress-Webseiten erstellen? Hierfür gibt es mehrere Gründe, wie Umfragen und Studien zeigten:

  • WordPress ist bezüglich des Lizenzierungsmodells nicht so intransparent wie vergleichbare andere Webentwicklungen. Deswegen wechselten zahlreiche User zu WordPress.
  • WordPress offerierte früh eine Open-Source Möglichkeit.
  • WordPress arbeitet auf PHP-Basis, eine gängige Programmiersprache.
  • WordPress begeistert durch eine leichte Anwendung.
  • WordPress stellt viele Themes und Plugins zur Verfügung.

Diese technische Überlegenheit, von der wir als erfahrene WordPress Agentur in Köln täglich profitieren, sorgte letztlich für bahnbrechende Erfolge. Schon im Jahr 2021 berichtete WordPress von Einnahmen von über 45 Millionen US-Dollar jährlich. 10 % der Einnahmen beruhen auf WordAds und VIP-Programme. WordAds bildet ein Advertising-Programm, welches vor allem bei der Monetisierung hilfreich ist. 80 % der Einnahmen entfallen auf Registrierungen sowie die Nutzung von Extra-Features und den eigenen Domainnamen.

Die 1 Milliarde geknackt

Der Unternehmenswert von Automattic liegt nach Investorenangabe bei einer Milliarde US-Dollar. Damit schreibt WordPress eine wahre Erfolgsgeschichte. Automattic selbst hätte 160 Millionen US-Dollar investiert. Das Unternehmen hat zudem sein Geschäftsfeld durch den Kauf von fünf Start-ups im Jahr 2013 erweitert. Seit Anfang 2014 bekleidet Mullenweg selbst den Posten als CEO. Damit wechselte er mit Toni Scheider die Position.

Wir und WordPress: ein perfektes Team

Als erfolgreiche WordPress Beratung Köln arbeiten wir bereits seit der Version 3.0 mit der Webentwicklung. Wir sind von WordPress überzeugt und konnten damit für unsere geschätzten Kunden über 50 WordPress-Projekte realisieren. Hierbei gestalten, konzeptionieren und entwickeln wir bevorzugt das WordPress-Theme. Templates verwenden wir als versierte WordPress Agentur Köln seltener, denn wir wollen ein Höchstmaß an Flexibilität und Individualität sicherstellen. Abgesehen von der regulären Webseitenumsetzung haben wir unsere Schwerpunkte in den Bereichen Schnittstellenentwicklung, Plugin-Entwicklung und besondere Anpassungen oder Programmierungen gesetzt. Unsere langjährige und tiefe Erfahrung erlaubt es als WordPress Beratung Köln unseren Kunden einen Service auf Höchstniveau zu bieten.

Zurück zur Übersicht


Noch Fragen?

 

Kontakt aufnehmen